, ,

Partnerinterview: BDO über digitale Compliance in Afrika – Teil 2

Partnerinterview: BDO über digitale Compliance in Afrika – 2. Teil
Im ersten Teil unseres Interviews mit Zakaria Fahim, dem Managing Partner & Head of Advisory bei BDO Morocco, haben wir über einige der Herausforderungen gesprochen, denen afrikanische Unternehmen im Bereich Risikomanagement und Compliance gegenüberstehen. Zakaria erläuterte uns, wie die Komplexität moderner Compliance in Verbindung mit dem Mangel an Tools und dem falschen Ansatz afrikanische Unternehmen dazu treibt, sich um externe Hilfe beim Umgang mit Compliance zu bemühen.
Im zweiten Teil dieses Interviews baut Zakaria darauf auf und legt dar, wie die Partnerschaft zwischen BDO und OXIAL afrikanischen Unternehmen helfen kann, und gibt einen Ausblick, wie die Zukunft der Compliance aussehen könnte.

, ,

Partnerinterview: BDO über digitale Compliance in Afrika – 1. Teil

Partnerinterview: BDO über digitale Compliance in Afrika – 1. Teil:
Digitale Compliance liegt im Zentrum des Angebots von OXIAL. Es ist schwer vorstellbar, dass ein Unternehmen in einer Welt, in der Compliance und die Komplexität von Risikomanagement ständig zunimmt, keine Automatisierungen und keine digitale Compliance in Anspruch nimmt.

Wir arbeiten mit einer Reihe von Partnern zusammen, die unsere digitalen Compliance-Angebote wirklich verbessern. Smarte Berater, welche die Anforderungen moderner, globaler Compliance verstehen, sind ein integraler Bestandteil digitaler Compliance. Dies ist ein Modell, dass sich langsam auf die Unternehmen in unterschiedlichen Ländern auswirkt.

, ,

OXIAL steht im Mittelpunkt des BDO Middle East Updates

BDO ist einer der wichtigsten Partner von OXIAL und arbeitet gemeinsam daran, sicherzustellen, dass afrikanische Unternehmen die globalen und lokalen Anforderungen zu 100% einhalten. Diese Partnerschaft wird in der Oktober-Ausgabe des BDO-Newsletters Middle

OXIAL steht im Mittelpunkt des BDO Middle East Updates –

BDO ist einer der wichtigsten Partner von OXIAL und arbeitet gemeinsam daran, sicherzustellen, dass afrikanische Unternehmen die globalen und lokalen Anforderungen zu 100% einhalten. Diese Partnerschaft wird in der Oktober-Ausgabe des BDO-Newsletters Middle East Update vorgestellt, wo Zakaria Fahim, Managing Partner & Head of Advisory, BDO Marokko, dies wie folgt beschreibt:

„Sowohl die Regulierung als auch das inhärente Risiko steigen für unsere Kunden in dieser sich schnell verändernden Welt … „

,

BDO Morocco und OXIAL Service

BDO Morocco und OXIAL-Dienstleistungen ermöglichen afrikanischen Unternehmen, die Compliance globaler und nationaler Anforderungen zu 100 % zu erfüllen.
Unsere neuen Dienstleistungen sind auf afrikanische Wachstumsmärkte ausgerichtet und verfügen über vollständig digitalisiertes Compliance- und Risikomanagement.

September, 2018 – Afrikanische Unternehmen können nun dank der neuen Angebote von BDO Morocco und der neuen Generation des GRC-Anbieters OXIAL von den neusten digitalen Compliance- und Risikomanagementlösungen profitieren.

Nahezu drei von 10 Unternehmen sind noch nicht DSGVO-konform … ist Ihre Firma auch dabei?

Nahezu drei von 10 Unternehmen sind noch nicht DSGVO-konform … ist Ihre Firma auch dabei?
Mehr als drei Monate nach Ablauf der Frist am 25. Mai – um mit der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-Datenschutz-Grundverordnung) in Einklang zu kommen – haben neue Untersuchungen ergeben, dass 28% der Unternehmen sich nicht vollständig konform fühlen.

Diese Vorstellung, einer Reihe europäischer Unternehmen, nicht den DSGVO-Richtlinien zu entsprechen, wurde in den von der Sicherheitsfirma Imperva durchgeführten Untersuchungen von Infosecurity Europe hervorgehoben. Fast ein Fünftel der Befragten ist nicht zuversichtlich, dass sie ihre erste DSGVO-Prüfung bestehen werden.

Warum Brexit das ultimative Risikomanagement ist

Warum Brexit das ultimative Risikomanagement ist

Der Brexit ist zweifellos eines der am meisten diskutierten politischen Ereignisse der letzten Jahrzehnte … und er hat noch nicht einmal stattgefunden. Am 29. März 2019 wird das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen und die Auswirkungen auf die Unternehmen auf dem gesamten Kontinent könnten enorm sein.Oder aber die Auswirkungen auf europäische Unternehmen könnten viel geringer sein – in diesem Stadium ist sich niemand wirklich sicher, was passieren wird.

Es könnte einen harten Brexit, einen weichen Brexit oder gar kein Deal-Szenario geben, und wie Menschen glauben, dass sich Ereignisse entfalten werden, ist höchst subjektiv. Aus diesem Grund ist das Management und die Vorbereitung auf den Brexit vielleicht das ultimative Risikomanagement.

,

Die Kosten der Compliance … und das inhärente Risiko, die Kosten zu senken

Compliance ist eine Geschäftsfunktion, die auf der Agenda der Unternehmen nie höher war als heute. Während Compliance früher wenig Beachtung hatte, erfährt sie heute hingegen das, was jedem Unternehmen bewusst ist und sogar von den meisten Unternehmen mit größter Ernsthaftigkeit angenommen wird.

Die DSGVO ist die bislang bekannteste Verordnung im Jahr 2018, mittlerweile leben und arbeiten wir in einer Welt, die zunehmend reguliert wird, wobei jeder Sektor und jede Geografie eigene Regulierungs- und Governance-Anforderungen hat. Doch der Financial Services (FS) ist ein Sektor, der besonders aufwendig von der Compliance betroffen ist.

,

Partner-Interview: EY über die Zukunft der überwachten Compliance – Teil zwei

Im ersten Teil unseres Interviews mit Pierre Pourquery von EY, , der die Kontroll- und Compliance-Lösung für Europa leitet, erläuterte Pierre uns die Herausforderungen, denen sich Unternehmen im Bereich Banken und Finanzdienstleistungen (FS) gegenübersehen, und erörterte auch die dringende Notwendigkeit, dass diese Unternehmen ihren gesamten Compliance-Ansatz ändern müssen und wie sie diese Aufgabe bewältigen.
In diesem zweiten Teil erklärt Pierre, weshalb OXIAL und EY perfekt positioniert sind, um bei einer solchen Umstellung zu helfen.

,

Partner-Interview: EY über die Zukunft der überwachten Compliance

Für OXIAL ist das Konzept der überwachten Compliance eines, das wirklich mit unserem Geschäftsmodell und der Art und Weise, wie Organisationen im Jahr 2018 arbeiten sollten, in Einklang steht. Die Idee, mit einem Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, um Kontrollen und Prozesse im Bereich Compliance zu automatisieren, wird von sachkundigen Beratern unterstützt, welche die Gesetzgebung genau kennen. Dies gilt insbesondere für Branchen wie Banken und Finanzdienstleister (FS), in denen es heute mehr Bestimmungen und Richtlinien gibt als jemals zuvor.
Wie bei vielen anderen Begriffen aus dem Bereich Wirtschaft und Technik auch, kann auch die genaue Definition des Begriffs „Überwachte Compliance“ unterschiedliche ausfallen. Wir haben uns kürzlich mit EYs EMEIA Financial Services Partner Pierre Pourquery getroffen, der für die Kontrolle und Compliance von Europa verantwortlich ist. Pierre kennt sich so gut wie jeder andere mit FS-Compliance aus und erläuterte uns die Bedeutung der überwachten Compliance für Banken und warum viele Banken zum Scheitern verurteilt sind, wenn sie keine größeren digitalen Änderungen vornehmen.

,

Warum müssen Banken die digitale Transformation akzeptieren … oder den ultimativen Preis zahlen?

In vielerlei Hinsicht war es nie schwieriger, im Bankwesen oder im gesamten Finanzdienstleistungssektor zu arbeiten. In den letzten zehn Jahren gab es viele Spannungen, die von öffentlichem Misstrauen gegenüber der gesamten Branche bis zum Aufkommen von agileren Challenger-Marken und Startups reichten, die schnellere, intelligentere und attraktivere Produkte und Dienstleistungen anbieten können.

Es gibt auch das Problem der ständig wachsenden Mengen und Komplexität von Compliance-Anforderungen. Viele FS-Organisationen sind in einer Reihe von verschiedenen Ländern aktiv, und eine gute Regierungsführung und Compliance in jedem dieser Länder ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Darüber hinaus muss, teilweise aufgrund der Finanzkrise von 2008, mehr Transparenz bei der Entscheidungsfindung sowohl gegenüber den Regulierungsbehörden als auch gegenüber potenziellen Kunden geschaffen werden.